Gegenstand der Förderung

Mit dem Programm „Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU“ fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Digitalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Das BMWi vergibt hierbei Zuschüsse für konkrete Digitalisierungsvorhaben, wie die Anschaffung und die Qualifizierung im Umgang mit neuen digitalen Technologien und damit verbundene Prozesse und Implementierungen. Insgesamt stehen für das Programm 203 Millionen Euro zur Verfügung.

Förderungsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind eigenständige Unternehmen aus der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks, mit einem Geschäftssitz in Deutschland und zwischen 3 und 499 Mitarbeitern zum Zeitpunkt der Antragstellung.

Art und Umfang der Förderung

Die Förderung unterteilt sich in zwei Module, welche sowohl kombiniert, als auch einzeln beantragt werden können. Ein thematischer Zusammenhang zwischen beiden Modulen ist dabei nicht zwingend notwendig.

  • Modul 1: „Investition in digitale Technologien“
    Gegenstand der Förderung sind hierbei ausschließlich digitale Technologien, wie Hard- und Software. Stichworte sind dafür vor allem Verbesserung der internen Kommunikation, künstliche Intelligenz, Cloud-Anwendungen, Big Data und IT-Sicherheit.
  • Modul 2: „Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden“
    In diesem Modul werden Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter des geförderten Unternehmens im Umgang mit neuen digitalen Technologien unterstützt.

Der Umfang der Förderung beträgt maximal 50.000 € bei Einzelanträgen und bis zu 100.000 € pro Unternehmen bei Verbundvorhaben mehrere Unternehmen in einer Wertschöpfungskette oder -netzwerk. Die Förderquote beträgt zwischen 40 % und 50 %, abhängig von der Unternehmensgröße. Kleine Unternehmen erhalten dabei einen höheren Fördersatz. Vorhaben aus strukturschwachen Regionen sowie im Bereich der IT-Sicherheit können zudem eine um bis zu 20 % höhere Förderquote erhalten.

Der maximale Förderzeitraum beträgt 12 Monate. 

Antragstellung

Das Förderprogramm läuft bis Ende 2023. Aufgrund der hohen Bewerberzahl sind die Anträge aktuell an ein Losverfahren gekoppelt. Es kann sich jederzeit auf ein Antragsverfahren beworben werden, ob der Antrag gestellt werden darf, wird dabei monatlich ausgelost. Für den anschließenden Antrag wird eine genaue Beschreibung des Digitalisierungsvorhabens benötigt.


Ihr Ansprechpartner

Lutz Leonard Schuppener

Tel.: +49(0)30/3116906-60

E-Mail: schuppener@innolabor.de