{"name":"menu","loadexternal":true,"screencfg":{"menucode":"defaultH","secondary":"default","class":"navbar-default navbar-fixed-top navbig innomenu","menutitle":"","menutitlelink":"index.php","showcaret":"on","dropdownclick":"on"}}

 

 

Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen

Gegenstand der Förderung

Mit der neuen Förderung unterstützt die Investitions- und Förderbank Niedersachsen Einzelprojekte sowie Verbund- und Kooperationsvorhaben, mit der Zielstellung neue Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen zu entwickeln und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Neben Innovationsprojekten werden auch Vorhaben zur experimentellen Entwicklung von Pilot- und Demonstrationsanlagen gefördert.

Im Fokus stehen dabei die folgenden Handlungsfelder, wie sie in der "Regionalen Innovationsstrategie für die intelligente Spezialisierung (RIS3)" definiert sind:

  • Mobilitätswirtschaft
  • Gesundheits- und Sozialwirtschaft
  • Energiewirtschaft
  • Land- und Ernährungswirtschaft
  • Digitale- und Kreativwirtschaft
  • Neue Materialien und Produktionstechnik
  • Maritime Wirtschaft

Förderungsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz in Niedersachsen, sowie kooperierende Forschungseinrichtungen.

Art und Umfang der Förderung

Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss auf die Projektkosten. Neben Personalausgaben sind auch Sachausgaben, Investitionen und Fremdleistungen förderfähig. Der Förderanteil richtet sich dabei nach Größe und Art des Antragsstellers:

  • Kleine Unternehmen erhalten bis zu 45 % Zuschuss,
  • mittlere Unternehmen bis zu 35 %.
  • Verbund- und Kooperationsvorhaben erhalten einen zusätzlichen Zuschlag von 15 %,
  • Forschungseinrichtungen können zu 100 %, bis zu einer maximalen Höhe von 300.000 EUR gefördert werden.

Einzelprojekte können bis zu 500.000 EUR in Fördermitteln erhalten, Verbund- und Kooperationsprojekte bis zu 1 Mio. EUR.

Antragsfrist / Antragstellung

Eine Antragstellung kann ohne Frist erfolgen. Die Förderrichtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2023.