{"name":"menu","loadexternal":true,"screencfg":{"menucode":"defaultH","secondary":"default","class":"navbar-default navbar-fixed-top navbig innomenu","menutitle":"","menutitlelink":"index.php","showcaret":"on","dropdownclick":"on"}}

3S Antriebe GmbH

Antriebssysteme speziell für erdverlegte Armaturen in Wasser-, Gas- und Fernwärmenetzen


Seit ihrer Gründung in 2007 entwickelt, produziert und vertreibt die 3S Antriebe GmbH elektrische Antriebssysteme speziell für erdverlegte Armaturen in Wasser-, Gas- und Fernwärmenetzen. Die 3S Antriebstechnik setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Wirkungsgrad, Leistungsvolumen und Leistungsgewicht.

Eine Kernkompetenz der 3S Antriebe GmbH ist die Energieeffizienz der Antriebe. Durch die 3S Energy Save Technology® können 3S Antriebe in Verbindung mit einem Mobilfunkmodem durch einen Akku über ein Jahr mit Energie versorgt werden – und sind dabei zu jeder Zeit von der Leitstelle erreichbar. Die Nutzenbeiträge für die Anwender liegen sowohl in der nachträglichen Automatisierung erdverlegter Armaturen als auch in der effizienten Umsetzung von Havarie-Konzepten und Rohrbruchsicherung. Zu dem Kundenstamm von 3S Antriebe zählen unter anderem die vier größten deutschen Städte Berlin, Hamburg, München und Köln. Die 3S Stellantriebe liefern Spitzendrehmomente von bis zu 9.000 Nm. In Verbindung mit der gewerblich geschützten 3S Einbauanordnung können erdverlegte Armaturen ohne Schachtbauwerk automatisiert werden.

Im KMU-innovativ Kooperationsprojekt 3SmartX sollen neue Konzepte und technische Lösungen für eine intelligente Automatisierung von Wasserversorgungsnetzen entstehen. Die neu zu entwickelnden Monitoring- und Steuerungstechnologien für die Automatisierung von Netzarmaturen lassen sich sicher in eine vorhandene Leitstelle integrieren und ermöglichen die Realisierung neuartiger Sicherheitskonzepte in der Wasserversorgung und allgemein flexiblere und intelligente Netzfahrweisen.

Fakten

Das KMU-innovativ Verbundprojekt "3SmartX - Intelligente Netzautomatisierung in der Wasserversorgung" wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit ca. 660.000 € bezuschusst.

Projektlaufzeit: 06/16 - 05/18